Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Woran um Himmelswillen sollen wir noch sterben? Plädoyer für das eigene Leben

Woran um Himmelswillen sollen wir noch sterben? Plädoyer für das eigene Leben

Verkaufsrang831in
BuchGebunden
Deutsch
CHF24.00
Versandbereit in 1-2 Arbeitstagen

Produkt

KlappentextKaum einer hat sich in den letzten Jahren so intensiv und kritisch mit den Fragen des Älterwerdens auseinandergesetzt wie der Berner Schriftsteller, Musiker, Kulturpolitiker und langjährige Radiomann Urs Frauchiger. Seine Essays sind aufgeklärte Versuche, dem eigenen Leben im Alter den Spiegel vorzuhalten: ohne Sentimentalität, ohne Selbstmitleid, aber mit klugen Gedanken, offen und mit einer Ehrlichkeit, die wir uns alle gerade dann wünschen, wenn andere unbekümmert und gedankenlos von den «Grauen Panthern» sprechen. Brillant formuliert, spricht Frauchiger aus, was wir gerne verdrängen, nämlich die Endlichkeit des Daseins.
ZusammenfassungKaum einer hat sich in den letzten Jahren so intensiv und kritisch mit den Fragen des Älterwerdens auseinandergesetzt wie der Berner Schriftsteller, Musiker, Kulturpolitiker und langjährige Radiomann Urs Frauchiger. Seine Essays sind aufgeklärte Versuche, dem eigenen Leben im Alter den Spiegel vorzuhalten: ohne Sentimentalität, ohne Selbstmitleid, aber mit klugen Gedanken, offen und mit einer Ehrlichkeit, die wir uns alle gerade dann wünschen, wenn andere unbekümmert und gedankenlos von den «Grauen Panthern» sprechen. Brillant formuliert, spricht Frauchiger aus, was wir gerne verdrängen, nämlich die Endlichkeit des Daseins.
Details
ISBN/GTIN978-3-905769-49-4
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Erscheinungsjahr2017
Erscheinungsdatum15.09.2017
Erstverkaufstag18.09.2017
SpracheDeutsch
Gewicht234 g
Artikel-Nr.16109033
Rubriken

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Dr. Dolittle und seine Tiere
Goldenes Kind. Geschichten aus St. Moritz
Kochen im Glarnerland. Traditionelle und eigene Rezepte
Pilzzwerg und Wurzelhexe
Glarner Wunderland
Die Frau des Direktors. Annelise Leu, die Schweizer Hotelpionierin