Notepad
The notepad is empty.

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat

Ab 2 J.
Ranking41inBilderbücher
BookHardcover
24 pages
German
Hammer2018
Available formats
BookHardcover
CHF7.95
BookHardcover
CHF20.80
BookPaperback
CHF39.80
BookHardcover
CHF16.80
AudiobookCompact Disc
CHF21.80
E-bookPDFWasserzeichenElectronic Book
CHF9.00
Other Non-BooksNon-Book
CHF9.90
CHF20.80
Ready for dispatch within 1-2 working days
Ready to pick up

Product

Cover TextEin Bilderbuch zu einem Thema, über das Erwachsene nicht gerne sprechen, das Kinder aber SEHR interessiert! Ein Klassiker unter den Bilderbüchern, übersetzt in mehr als 30 Sprachen.
Summary"Als der kleine Maulwurf eines Tages seinen Kopf aus der Erde streckte, um zu sehen, ob die Sonne schon aufgegangen war, passierte es: (Es war rund und braun, sah ein bißchen aus wie eine Wurst - und das Schlimmste: es landete direkt auf seinem Kopf.)"..."... und als er es heruasgefunden und sich gerächt hatte, verschwand er wieder glücklich und zufrieden in der Erde."
Details
ISBN/GTIN978-3-87294-407-8
Product TypeBook
BindingHardcover
Publisher
Publishing year2018
Publishing date22/06/2013
Edition48. A.
Pages24 pages
LanguageGerman
SizeWidth 212 mm, Height 303 mm, Thickness 12 mm
Weight348 g
Minimum age2 years
Article no.1360945
Rubrics

Author

Wolf Erlbruch, geboren 1948, studierte Grafik-Design und war als Illustrator in der Werbebranche tätig, bevor er Ende der 80er Jahre begann, Kinderbücher zu schreiben und zu illustrieren. Er ist Professor an der Bergischen Universität Wuppertal. Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt Wolf Erlbruch 2003 den Gutenbergpreis der Stadt Leipzig für seine Gesamtwerk und den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises. Im Peter Hammer Verlag erschienen u.a.: "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" (Text: Werner Holzwarth), "Die fürchterlichen Fünf", "Leonard", "Das Bärenwunder" (Deutscher Jugendliteraturpreis 1993), "Die Werkstatt der Schmetterlinge" (Text: Gioconda Belli), "Frau Meier, die Amsel", "Die Menschenfresserin" (Text: Valéry Dayre), "Nachts", "Am Anfang" (Text: Bart Moeyaert), "Die große Frage" und die berühmten Kinderzimmerkalender. Werner Holzwarth wurde 1947 in Winnenden bei Stuttgart geboren, dort besuchte er die Schule bis zur Mittleren Reife und machte eine Lehre als Industriekaufmann. Danach absolvierte er in Berlin ein Studium mit dem Abschluss als Diplom-Werbewirt. Ab 1973 hatte er Anstellungen in verschiedenen Werbeagenturen, zunächst als Texter, später als Creative Director. 1980 bis 1982 hielt er sich in Bolivien auf und arbeitete als freier Jounalist u.a. für Stern, Spiegel und Die Zeit. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland führte er die Werbearbeit fort und gründete 1990 mit zwei Partnern eine eigene Werbeagentur. Seit 1995 ist er Professor für Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar.