Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Die Aussenseiter

Schweizer im internationalen Automobilrennsport 1950 bis heute
BuchGebunden
493 Seiten
Deutsch
CHF78.00
Versandbereit in 1-2 Arbeitstagen

Produkt

Klappentextzum Inhalt:
Schweizer Rennfahrer sind nicht zuletzt deshalb Aussenseiter, weil sich die Brennpunkte der internationalen Rennszene ausschliesslich im Ausland befinden. Wer Ambitionen hat, muss sehr mobil sein, und weil sich nie eine nationale Autoindustrie etablieren konnte, fehlen dem Sport zahlungskräftige Förderer. Trotzdem hält die Schweiz an der Begeisterung für den Autosport fest. Das belegen nicht nur die hohen Einschaltquoten bei Formel-1-Fernsehübertragungen, sondern auch die lange Liste von Namen, die auf diesem Gebiet Karriere gemacht haben.
Fragt man jedoch Herrn und Frau Schweizer nach Landsleuten, die im Rennzirkus Erfolg hatten, fallen die Antworten dürftig aus: Clay Regazzoni, Jo Siffert und vielleicht noch Marc Surer werden spontan genannt, die jüngeren Generationen kennen nur noch den Namen Sauber. Gewiss, die Schweiz konnte bisher noch keinen Formel-1-Weltmeister stellen, wenn auch Regazzoni den Titel nur knapp verpasste. Dennoch sind die vier oben Genannten längst nicht die Einzigen, die während eines halben Jahrhunderts die Schweiz im internationalen Renngeschehen vertreten haben. Auch weniger Prominente hinterliessen ihre Spuren, und alle haben ihre eigene, teils erfolgreiche, teils vom Pech gezeichnete, ja sogar tragische Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden.
Eines dieser unzähligen Talente, vom Autorenteam Hans und Nina Treml nach grosser Recherchierarbeit in lebendiger Sprache beschrieben, war beispielsweise Jürg Dubler. Seine Karriere beginnt 1960 auf dem Flugplatz Dübendorf im VW Käfer seiner Mutter. Später fährt er Volvo, dann Lotus-20-Einsitzer und schliesst die Schweizer Meisterschaft hinter Périat und Vögele auf dem dritten Platz ab. Dubler beginnt selbst Autos zu bauen mit gutem Erfolg. 1966 startet er seine Karriere als Profifahrer auf Brabham BT15 Formel 3 und erreicht mit seinem attraktiven Fahrstil in Osteuropa einen eigentlichen Kultstatus. Weitere Erfolge stellen sich ein, doch den Schritt in die Formel 1 schafft er nicht. Als er 1971 Zeuge des tödlichen Unfalls von Jo Siffert in Brands Hatch wird, ist er tief betroffen. Auch nach seinem Rücktritt bleibt er dem Rennsport verbunden, als Reporter fürs Schweizer Fernsehen und als Organisator von Rennshows.
Dubler ist einer der Charaktere, die von Treml so treffen beschrieben und mit bisher unveröffentlichtem Fotomaterial dokumentiert werden. Über 1000 Fotos finden sich in diesem Buch und auf 500 Seiten werden Rennfahrergrössen von de Graffenried über Musy bis Zweifel beschrieben. Foitek, Wyss, Vonlanthen, Brun, Lienhard und Fässler ihnen und vielen anderen mehr ist jeweils ein Kapitel gewidmet, und das Team Sauber nimmt am Ende des Bandes einige weitere Seiten in Anspruch. Die Aussenseiter ist benahe eine Enzyklopädie des Schweizer Automobilrennsports der letzten 55 Jahre, doch weil Hans Treml keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, lehnt er diesen Begriff ab. Bestimmt existiert aber kein vergleichbares Werk, und in absehbarer Zeit wird wohl auch nichts dergleichen entstehen.

aus dem Inhaltsverzeichnis:
Vorwort von Peter Sauber
Die Fünfziger
-Emmanuel de Graffenried
-Toni Branca
-Rudolf Fischer
-Peter Hirt
-Max de Terra
-Albert Scherrer
-Benoît Musy
-Ottorino Volonterio
-Willy-Peter Daetwyler
-Michael May
-Harry Zweifel

Die Sechziger
-Peter Monteverdi
-Heini Walter
-Edgar Berney
-Heinz Schiller
-Tommy Spychiger
-Jean-Claude Rudaz
-Charles Vögele
-Arthur Blank
-Karl Foitek
-Scuderia Filipinetti
-Joseph Siffert
-Edi Wyss
-Jürg Dubler
-Silvio Moser
-Xavier Perrot
-André Wicky
-Herbert Müller
-Dieter Spoerry
-Gianrico Steinemann

Die Siebziger
-Peter Schetty
-Bruno Pescia
-Claude Haldi
-Jo Marquart
-Jo Vonlanthen
-Clay Regazzoni
-Loris Kessel
-Manfred Schurti

Die Achtziger
-Marc Surer
-Mario Hytten
-Walter Brun
-Team Brun
-Heini Mader
-Franco Forini
-Sauber : Die Sportwagen
-EuroBrun
-Gregor Foitek

Die Neunziger
-Philippe Favre
-Andrea Chiesa
-Jean-Daniel Delétraz
-Alain Menu

Es geht weiter.....-Fredy Lienhard
-Enzo Calderari & Lilian Bryner
-Mario Illien
-Team Sauber Petronas: Formel 1
-Marcel Fässler
-Neel Jani

Die BP Racing Trophy
Racing for Switzerland (Verschiedene Fahrer)
Der nächste Schweizer in der Formel 1 ?

Die Autoren:
Hans Treml, geboren 1949, ist ein begeisterter Freund des Autorennsportes. Sein Buch ist das Ergebnis von fast 50 Jahren intensiven Mitverfolgens der Rennszene und von vielen persönlichen Gesprächen mit Beteiligten. Nach seinem Wirtschaftsstudium an der Universität Zürich hat er als Geschäftsmann 25 Jahre in verschiedenen Ländern des Fernen Ostens verbracht.
Nina Treml, geboren 1978, hat für dieses Buch die Erfahrungen und Recherchen ihres Vaters in Worte gefasst. Ihre Leidenschaft für schnelle Autos ist wahrscheinlich genetisch bedingt, jedenfalls hat sie schon als kleines Kind lieber mit Autos als mit Puppen gespielt.
Florian Egli-Vasconcelos, geboren 1959, zeichnet für die Gestaltung des Buches verantwortlich. Als Kinder der Sechziger war er ein Autorennsportnarr. Der Tod seines Vorbildes Jo Siffert hat seiner Euphorie allerdings ein Ende gesetzt. Die Arbeit an diesem Werk war für den Grafiker ständig begleitet von Kindheitserinnerungen
ZusatztextDas Verhältnis zwischen der Schweiz und dem Autorennsport ist gezeichnet von einer gewissen Zwiespältigkeit. Seit dem tragischen Unfall in Le Mans 1955, bei dem 80 Zuschauer ums Leben gekommen sind, besteht hierzulande das Rundstreckenverbot. Die Brennpunkte der internationalen Rennszene befinden sich seither ausschliesslich im Ausland. Und obwohl der Sport in der Schweiz populär ist, erfährt er nur wenig Förderung. Schweizer Rennfahrer sehen sich so in eine Aussenseiterposition gerückt.
Dennoch gibt es sie: unerschütterliche Schweizer, die ihr Leben der motorisierten Jagd nach Ruhm und Ehre verschrieben haben. Seit Beginn der modernen Formel 1 im Jahr 1950 haben rund 20 von ihnen an einem Grand Prix teilgenommen, ein weiteres Dutzend sass bei namhaften Langstrecken- oder Bergrennen als Sieger am Steuer, und mehrere Teams und Techniker waren jahrelang mitten im Geschehen. Nicht nur bekannte Persönlichkeiten wie etwa Jo Siffert, Clay Regazzoni, Marc Surer oder Peter Sauber haben im Rennsport ihre Spuren hinterlassen.
Seit 55 Jahren gibt es eine Geschichte der Schweizer auf den Rennpisten des Auslands. Und alle haben sie ihre eigene Geschichte zu erzählen - über Erfolg und Niederlage und über Episoden, die sich in keiner Resultatetabelle wiederfinden. So wollte sich einer beispielsweise die Beine verkürzen lassen, um in einen Formel-1-Boliden zu passen. Einer zerschmetterte an der Grenze seinen Siegerpokal, um keinen Zoll bezahlen zu müssen. Ein anderer verursachte mit seinem Formel 1 einen Waldbrand, der erst nach 24 Stunden gelöscht werden konnte. Und einer stach bei einem Rennwettbewerb 250 Teilnehmer aus, gewann eine Million Dollar, sah davon aber keinen Cent.
Das Buch "Die Aussenseiter" trägt durch Portraits der wichtigsten Akteure dem Schweizer Beitrag im internationalen Rennzirkus Rechnung, verschafft einen Überblick und bietet nicht zuletzt auch Unterhaltung für Motorsportbegeisterte. Anhand von Resultaten, Anekdoten, Zitaten und zahlreichen - grösstenteils bisher unveröffentlichten - Bildern erlaubt es eine historische Reise von den Anfängen des modernen Autorennsports bis heute, und zwar aus Schweizer Sicht.
Details
ISBN/GTIN978-3-85546-166-0
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Verlag
Erscheinungsjahr2006
Erscheinungsdatum01.07.2006
Seiten493 Seiten
SpracheDeutsch
MaßeBreite 246mm, Höhe 317mm
Gewicht2937 g
Illustrationen1000 farb., s/w. Fotos
Rubriken
WarengruppeSport

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Mythos Klausen Race to the clouds
Geissbock Charly reist um die Welt, ein Duftbuch
Zwerg Bartli und die Melodie des Sommers
Abendweide - Das einfache Leben auf einer Glarner Alp

Diese Seite verwendet Cookies

Cookies helfen uns dabei, das Benutzererlebnis zu verbessern. Weitere Informationen finden sich in unserer Datenschutz-Vereinbarung.
Ich akzeptiere Cookies