Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Galileos Tochter

Eine Geschichte von der Wissenschaft, den Sternen und der Liebe. Taschenbuch
TaschenbuchKartoniert, Paperback
432 Seiten
Deutsch
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF16.80
13EPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF12.00
CHF16.80
Lieferbarkeit unsicher

Produkt

KlappentextCeleste ging bereits als junges Mädchen ins Kloster. Über hundert Briefe an den Vater sind erhalten und zeigen einen Galileo, wie wir ihn nicht kennen: voller Mut, die Wahrheiten, auf die er stieß, zu erklären. Sobel versteht es meisterlich, die Stimmen von Galileo und seiner Tochter in ihre Erzählung einzuweben. Und sie führt uns die wohl dramatischste Konfrontation von Kirche und Wissenschaft vor Augen, die es in der Geschichte gegeben hat.
Details
ISBN/GTIN978-3-8333-0517-7
ProduktartTaschenbuch
EinbandartKartoniert, Paperback
Erscheinungsjahr2008
Erscheinungsdatum15.01.2008
Seiten432 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 116mm, Höhe 187mm
Gewicht394 g
Artikel-Nr.4523414
Rubriken

Inhalt/Kritik

Kritik"Dava Sobel schildert mit liebevoller Passion für das historische Detail den Sieg des wissenschaftlichen Geistes über den religiösen Dogmatismus."Schweizer Illustrierte

Autor

Dava Sobel ist eine vielfach ausgezeichnete Wissenschaftsredakteurin der New York Times. Weltweit bekannt wurde sie als Autorin des Bestsellers Längengrad mit dem sie das populärwissenschaftliche Sachbuch revolutionierte. Dava Sobel lebt in East Hampton und in New York.Barbara Schaden, Jahrgang 1959, studierte Romanistik und Turkolgoie in Wien und München. Nach ein paar Jahren in der Filmbranche und im Verlagslektorat seit 1992 freiberufliche Übersetzerin, u.a. von Patricia Duncker, Margaret Atwood, Nadine Gordimer, Jean-Claude Guillebrand, MaurizioMaggiani, Fleur Jaeggy, Kazuo Ishiguro und Cindy Dyson.
Weitere Bücher von
Sobel, Dava
Galileos Tochter
Längengrad
Longitude
Das Glas-Universum
Die Planeten
Galileos Tochter
Weitere Bücher von
Schaden, Barbara
Übersetzung
Alles, was wir geben mussten
Heiße Milch
Der begrabene Riese
Als ich 13 war, überfiel mein Vater seine erste Bank
Alles, was wir geben mussten
Die Mutter des Erfolgs