Notepad
The notepad is empty.

Platons Darlegungen zur Dialektik im siebten Buch der 'Politeia' (521b-541b)

Die Wissenschaft, die die Seele vom Werdenden zum Seienden zieht
Ranking5493inPädagogik
BookStapled
16 pages
German
Available formats
BookStapled
CHF19.80
E-bookPDFElectronic Book
CHF15.45
CHF19.80
Ready for dispatch within 2-3 working days

Product

Cover TextStudienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 2,0, Philipps-Universität Marburg (Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Grundpositionen der Ethik: Platons "Politeia", Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Abschnitt 521b - 541b aus Platons "Politeia". Inhalt dieses Abschnitts ist ein Dialog zwischen Sokrates und Glaukon über die Frage: "Was gäbe es also für eine Wissenschaft, mein Glaukon, die die Seele vom Werdenden zum Seienden ziehen könnte?"
Im ersten Kapitel soll die Frage nach der Wissenschaft präzisiert und die mögliche Richtung der Antwort angezeigt werden. Im zweiten Kapitel soll der Frage nachgegangen werden, welche Fächer Platon im Kanon seiner Wissenschaft verankern will. Hier werden die Fächer Arithmetik, Geometrie, Stereometrie, Astronomie und Harmonik in Bezug auf ihre Wissenschaftlichkeit dargestellt. Im Dritten Kapitel schließlich soll es um die Dialektik gehen. Hier wird sich die Frage stellen, in welchem Zusammenhang die Dialektik zu den übrigen Wissenschaftsfächern steht und ob sie selbst als ein solches Fach bezeichnet werden kann?
Wie die oben zitierte Frage von Sokrates andeutet, ist für die Frage nach der Wissenschaft, die Unterscheidung zwischen dem "Werdenden" und dem "Seienden" konstitutiv. Diese Prämisse Platonischen Denkens muss in allen eben genannten Kapiteln bedacht werden. Das lässt sich für jedes Kapitel als These formulieren.
Im ersten Kapitel wird die These aufgestellt, dass die Diskrepanz zwischen Werdendem und Seiendem überhaupt erst Wissenschaft nötig macht. Im zweiten Kapitel lautet die These: Erst ein Fach, welches am Werdenden das Seiende erweisen kann, verdient es, in den Kanon der Wissenschaften aufgenommen zu werden. Im letzten Kapitel soll die These bewiesen werden, dass Dialektik sowohl eine den übrigen Wissenschaften zugrunde liegenden Methode, als auch eine die übrigen W
Details
ISBN/GTIN978-3-668-03122-7
Product TypeBook
BindingStapled
Publishing year2015
Publishing date15/08/2015
Edition1. Auflage.
Pages16 pages
LanguageGerman
SizeWidth 149 mm, Height 211 mm, Thickness 4 mm
Weight41 g
Article no.23504958
Rubrics

Author

Lutz Hermann, geboren 1938, lebt seit über 30 Jahren in Paris. Als Auslandskorrespondent arbeitet er für mehrere Tageszeitungen. Die Stadt Paris zeichnete ihn für sein Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit sowohl mit einer Bronze- als auch mit einer Silbermedaille aus. Er ist Autor zahlreicher Biografien.