Notepad
The notepad is empty.

Das Päckchen

Roman
Ranking758inBelletristik
BookHardcover
224 pages
German
Available formats
BookHardcover
CHF29.80
PaperbackPaperback
CHF17.80
AudiobookCompact Disc
CHF29.80
AudiobookDownloadable Audio-/Videofile
CHF15.90
E-bookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF19.00
CHF29.80
Ready for dispatch within 1-2 working days

Product

Cover TextAls er gerade dienstlich in Bern ist, erreicht den Zürcher Bibliothekar Ernst ein offensichtlich irregeleiteter Anruf. Am anderen Ende der Leitung ist eine ihm unbekannte Frau, die ihn anfleht, umgehend zu ihr zu kommen. Aus einer Augenblickslaune heraus begibt sich Ernst zu der nahe gelegenen Adresse. Dort erwartet ihn eine alte Frau und drückt ihm ein Päckchen in die Hand mit der Bitte, es zu verwahren, damit es nicht in falsche Hände gerate. Zu seiner eigenen Verblüffung kommt Ernst der Bitte nach. Als er das Päckchen bei sich zu Hause öffnet, entdeckt er eine alte Handschrift, die er als ein Exemplar des "Abrogans" erkennt, eines lateinisch-althochdeutschen Wörterbuchs, das als ältestes deutschsprachiges Buch überhaupt gilt. Sollte es sogar das bisher verschollene Original sein? Was, fragt sich Ernst, hat es mit diesem Fund auf sich? Und was soll er jetzt am besten tun ...
Additional text»Franz Hohlers neuer Roman ?Das Päckchen? erzählt die dubiose Geschichte rund um eine verschollen geglaubte mittelalterliche Handschrift - und unterhält prächtig.«
Details
ISBN/GTIN978-3-630-87559-0
Product TypeBook
BindingHardcover
Publishing year2017
Publishing date15/09/2017
Pages224 pages
LanguageGerman
SizeWidth 141 mm, Height 223 mm, Thickness 23 mm
Weight394 g
Article no.32274333
Rubrics

Content/Review

Critique"Spannend wie ein Krimi!" Nicola Steiner / SRF 1 Literaturclub

Author

Hohler, Franz
Franz Hohler wurde 1943 in Biel, Schweiz, geboren. Er lebt heute in Zürich und gilt als einer der bedeutendsten Erzähler seines Landes. Hohler ist mit vielen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. erhielt er 2002 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor, 2005 den Kunstpreis der Stadt Zürich, 2013 den Solothurner Literaturpreis, 2014 den Alice-Salomon-Preis und den Johann-Peter-Hebel-Preis. Sein Werk erscheint seit über vierzig Jahren bei Luchterhand - zuletzt u.a. »Der Autostopper«, »Gleis 4« und »Alt?«.