Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Drei Frauen

Taschenbuch
Verkaufsrang29701in
TaschenbuchKartoniert, Paperback
160 Seiten
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchGebunden
CHF7.95
BuchKartoniert, Paperback
CHF18.90
BuchKartoniert, Paperback
CHF14.80
BuchGebunden
CHF35.80
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF11.80
TaschenbuchKartoniert, Paperback
CHF6.95
HörbuchCompact Disc
CHF36.80
E-BookEPUBElectronic Book
CHF1.30
E-BookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF3.85
CHF11.80
Versandbereit in 1-2 Arbeitstagen

Produkt

KlappentextDrei Frauen stehen in diesen Meistererzählungen drei Männern gegenüber, die durch sie ihre Tragik erleiden. Eine große Fremdheit liegt zwischen den Geschlechtern, und in dieser Spannung zeigt sich Musils Stärke, hineinzuwandern in die seelischen Labyrinthe und Hintergründe. Im Anhang: Autobiographisches aus dem Nachlaß - Nachwort von Adolf Frisé
Details
ISBN/GTIN978-3-499-10064-2
ProduktartTaschenbuch
EinbandartKartoniert, Paperback
Erscheinungsjahr2002
Erscheinungsdatum01.07.2013
Auflage47. A.
Seiten160 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 116 mm, Höhe 191 mm, Dicke 10 mm
Gewicht137 g
Artikel-Nr.1236524
Rubriken

Autor

Musil, Robert
(seit 1917 Edler von M.), geboren am 6.11.1880 in Klagenfurt, stammte aus einer altösterreichischen Beamten-, Gelehrten-, Ingenieurs- und Offiziersfamilie. Er studierte an der technischen Militärakademie in Wien, brach seine Militärsausbildung ab und wurde Maschinenbauingenieur. Nach einer Tätigkeit als Assistent an der TH Stuttgart studierte er 1903-08 in Berlin Philosophie, Psychologie, Mathematik und Physik und promovierte mit einer Arbeit über den Theoretiker des naturwissenschaftlichen Positivismus Ernst Mach zum Dr. phil. Auf eine Universitätslaufbahn verzichtete er, um freier Schriftsteller zu werden. 1911-14 war er Bibliothekar, 1914 Redakteur der 'Neuen Rundschau'. Im 1. Weltkrieg war er Landsturmhauptmann, Herausgeber der 'Soldatenzeitung' und zuletzt im Kriegspressequartier. 1918-22 lebte er als Beamter in Wien, danach als freier Schriftsteller, Theaterkritiker und Essayist in Wien und Berlin. Nach der faschistischen Besetzung Österreichs emigrierte er nach Zürich. Die letzten Lebensjahre verbrachte er fast mittellos in Genf, wo er am 15.04.1942 starb.
Frisé, Adolf
Adolf Frisé, geboren 1910, gestorben 2003, ist Autor von Theaterstücken und Romanen. Nach 1945 Zeitungsredakteur (Politik und Feuilleton) in Hamburg, zuletzt Kulturredakteur beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt als Leiter der Literaturredaktion.
Weitere Bücher von
Musil, Robert
Die Verwirrungen des Zöglings Törleß
Der Mann ohne Eigenschaften
Der Mann ohne Eigenschaften II
Der Mann ohne Eigenschaften
Drei Frauen
Die Amsel
Weitere Bücher von
Frisé, Adolf (Nachw.)
Drei Frauen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Lessing. Nathan der Weise
Lessing. Emilia Galotti (deutsch)
Reclam. Schiller. Maria Stuart
Goethe. Die Leiden des jungen Werther
Hoffmann. Sandmann
Horvath. Jugend ohne Gott