Notepad
The notepad is empty.

Im Westen nichts Neues

Roman. Ohne Materialien
Ranking87inBelletristik
PaperbackPaperback
336 pages
German
Available formats
BookHardcover
CHF20.80
PaperbackPaperback
CHF14.80
PaperbackPaperback
CHF12.90
E-bookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF11.00
E-bookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF10.00
CHF12.90
Ready for dispatch within 1-2 working days
Ready to pick up

Product

Cover TextZum hundertsten Jahrestag des Kriegsbeginns 1914: sämtliche Werke von Erich Maria Remarque zum Ersten Weltkrieg, durchgesehen und in neuer Ausstattung.
Wie kein anderer Autor erzählt Remarque in diesem sensationellen Erfolgsroman von den Schrecken des Ersten Weltkriegs - ein Klassiker der Weltliteratur.
"Dieses Buch sollte in Millionen Exemplaren verbreitet, übersetzt, in den Schulen gelesen, von allen den Krieg bekämpfenden Gruppen gekauft und verschenkt werden." Ernst Toller
Additional text»Ein vollkommenes Kunstwerk«
Details
ISBN/GTIN978-3-462-04633-5
Product TypePaperback
BindingPaperback
Publishing year2018
Edition12. A.
Pages336 pages
LanguageGerman
SizeWidth 123 mm, Height 190 mm, Thickness 20 mm
Weight255 g
Article no.16504808
Rubrics

Content/Review

Critique" Im Westen nichts Neues ist ein in seiner Art vollendetes Buch: klar und einfach, dramatisch und anschaulich, rührend und erschütternd." Marcel Reich-Ranicki FAZ

Author

Erich Maria Remarque, 1898 in Osnabrück geboren, besuchte das katholische Lehrerseminar. 1916 als Soldat eingezogen, wurde er nach dem Krieg zunächst Aushilfslehrer, später Gelegenheitsarbeiter, schließlich Redakteur in Hannover und Berlin. 1932 verließ Remarque Deutschland und lebte zunächst im Tessin/Schweiz. Seine Bücher »Im Westen nichts Neues« und »Der Weg zurück« wurden 1933 von den Nazis verbrannt, er selber wurde 1938 ausgebürgert. Ab 1939 lebte Remarque in den USA und erlangte 1947 die amerikanische Staatsbürgerschaft. 1970 starb er in seiner Wahlheimat Tessin.